Gegenstand der Förderung

Risikoreiche industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben mit starkem Anwendungsbezug im Bereich der Biotechnologie.

Die Förderung ist thematisch offen und die Entwicklungsvorhaben können aus allen Zweigen der modernen Biotechnologie kommen.

Antragsvoraussetzungen

Antragsberechtigt sind primär kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Es muss sich um risikobehaftete Vorhaben der industriellen Forschung und experimentellen Entwicklung handeln.

Förderwürdig sind insbesondere:

  • Innovative und wissenschaftlich anspruchsvolle Einzelvorhaben von KMU
  • Verbundforschungen zwischen Forschungseinrichtungen und KMU, für den Wissens-, Technologietransfer
  • Verbundprojekte mehrerer KMU im Sinne der Wertschöpfungskette
  • Verbundprojekte zwischen KMU und Großunternehmen, Positionierung des KMU innerhalb einer Wertschöpfungskette

Art und Umfang der Förderung

Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt.

Für KMU werden i.d.R. bis zu 50% der zuwendungsfähigen projektbezogene Kosten bezuschusst.

Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen sowie vergleichbare Institute bis zu 100% der zuwendungsfähigen projektbezogenen Ausgaben.

Es handelt sich um ein zweistufiges Förderverfahren. Termine für die Einreichung der Projektskizze: 15. April und 15. Oktober

Dr. Alexandra Pietsch

M. Sc. Biochemie und Molekulare Biologie
Gewerbekunden
Ihre Ansprechpartnerin für Medizintechnik, Bio- und Gentechnologie, Pharmazie und Lebensmitteltechnologie.
  • alexandra.pietsch@spitzmueller.de
  • 07803 9695 50

  • PDF herunterladen