Zuschuss

Gegenstand der Förderung

PPP realisiert mit privaten und öffentlichen Partnern gemeinsame Projekte in Entwicklungs-, Schwellen- und Transformationsländern, die sowohl entwicklungspolitisch als auch wirtschaftlich vorteilhaft sind. Es gibt unterschiedliche Wettbewerbskategorien für die Ideenvorschläge von Unternehmen eingesendet werden können. Die aktuellen Themen der Ideenwettbewerbe sind u.a.:

Nachhaltigkeit, Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Gesundheit, Aus- und Fortbildung, Industrieller Umweltschutz, Qualifizierung.

Kriterien für die Förderung:

  • Vereinbarkeit mit den entwicklungspolitischen Zielvorgaben
  • Öffentlichen   und   private   Beiträge   müssen   sich   vorteilhaft ergänzen (Komplementarität).
  • Aufwand übersteigt übliches geschäftliches Interesse und der öffentliche Partner muss notwendig sein (Subsidiarität).
  • Die Wettbewerbsneutralität muss gewährleistet sein.
  • Finanzieller bzw. personeller  Beitrag  der  Unternehmen  zur Entwicklungspartnerschaft größer gleich 50 % der Gesamtkosten.

Bei strategischen Entwicklungspartschaften:

  • Hoher Innovationsgrad und Potenzial zur Replizierbarkeit
  • Überdurchschnittliche strukturbildende Wirkungen
  • Hohe Breitenwirksamkeit
  • Multi-Stakeholder-Ansatz
  • Gesamtvolumen mindestens 750.000 Euro

Antragsvoraussetzungen

Antragsberechtigt sind deutsche und europäische Unternehmen und deren Tochterunternehmen in Entwicklungs-, Schwellen- und Transformationsländern, mit mind. 10 Mitarbeitern, die bereits drei Jahre am Markt sind, einen Jahresumsatz von mind. 1 Mio. Euro und ein langfristiges unternehmerisches Engagement im Zielland haben.

Art und Umfang der Förderung

Der öffentliche Zuschuss pro Vorhaben beläuft sich auf bis zu 50% der förderfähigen Projektkosten:

  • im Ideenwettbewerb max. 200.000 Euro
    • Zeitfenster für Bewerbungen: 1,5 Monate bis Stichtag
    • Stichtage immer zum Ende der Monate März, Juni, September und Dezember.
  • bei strategischen Entwicklungspartnerschaften größer gleich 375.000 Euro