Gegenstand der Förderung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) unterstützen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zum Thema Elektromobilität im Straßenverkehr.

Gefördert werden Projekte zu den folgenden Schwerpunkten:

  1. Feldversuche in ausgewählten Fahrzeugsegmenten und Anwendungsbereichen,
  2. Pilotversuche zu verkehrlichen sowie zu den Umwelt- und Klimawirkungen eines erhöhten Anteils automatisierter und autonomer Elektrofahrzeuge,
  3. Erschließung des Klima- und Umweltvorteils von Elektrofahrzeugen sowie Verfahren zur Verbesserung von Ladekomfort, Verfügbarkeit und Auslastung von Ladeinfrastruktur,
  4. Ressourcenverfügbarkeit und Recycling,
  5. Stärkung der Wertschöpfungsketten der Elektromobilität im Bereich Produktion,
  6. Unterstützung für die Markteinführung mit ökologischen Standards (nur in Kombination mit den Schwerpunkten 1 und / oder 3).

Antragsvoraussetzungen

Antragsberechtigt sind:

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft,
  • Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.

Insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen werden zur Antragsstellung ermutigt.

Art und Umfang der Förderung

Die Förderung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt.

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft: 50% der zuwendungsfähigen projektbezogenen Kosten.
  • Forschungseinrichtungen: 100% der zuwendungsfähigen projektbezogenen Ausgaben.
  • Für KMU ist ein Aufschlag von bis zu 20% möglich.

Projektskizzen können bis zum 31.03.2018 eingereicht werden.

Michaela Faißt

B.Eng. Wirtschaftsingeniuerwesen
Gewerbekunden
Ihre Ansprechpartnerin für Energietechnologien, Rapid Protoyping, Lean Manufacturing, Digitale Fabrik und Industrie 4.0.
  • michaela.faisst@spitzmueller.de
  • 07803 9695 47

  • PDF herunterladen