Kontaktieren Sie uns: +497803/9695-0 oder info@spitzmueller.de

11.jpg

Gegenstand der Förderung

Forschung, Entwicklung und Demonstration von Technologien für mehr Energieeffizienz im Gebäudebereich. Gefördert werden Gebäudekonzepte und Technologien mit Schwerpunkt auf Bautechnik und technischer Gebäudeausrüstung:

  • FuE zu neuen Materialien, Komponenten, innovative n Technologien, Systeme und Konzepte
  • Demonstrationsprojekte
  • Monitoring von Demonstrationsprojekten

Im Fokus der Förderung stehen:

  • Passive Komponenten (Hochleistungsdämmstoffe, neue Beschichtungen)
  • Aktive Komponenten (Energiewandlungstechnologien in Bauteilen, Schaltbarkeit von Bauelementen, thermische und elektrische Speicher, dezentrale Umwandlungstechniken)
  • Systeme (Gebäudesimulation, -monitoring, Gebäudeleittechnik, LowEx-Technologien)

Antragsvoraussetzungen

Antragsberechtigt sind:

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft
  • Hochschulen und außeruniversitäre Forschungsreinrichtungen mit Sitz in Deutschland.
  • Gefördert werden nur Kooperationsprojekte
  • Auf eine sichergestellte Verwertung wird besonderen Wert gelegt.

Art und Umfang der Förderung

  • Die Förderung erfolgt in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses
  • Die Höhe der Förderung beträgt
    • für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft i.d.R. bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Kosten,
    • für Hochschulen, und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen bis zu 100 % der förderfähigen Kosten.
  • Das Antragsverfahren ist zweistufig.
  • Projektskizzen können das ganze Jahr über eingereicht werden.

aktualisiert am 12.10.2017