Kontaktieren Sie uns: +497803/9695-0 oder info@spitzmueller.de

11.jpg

Gegenstand der Förderung

Risikoreiche industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben mit starkem Anwendungsbezug zur Entwicklung neuer Produkte und Verfahren im Bereich der Medizintechnik.

Die angestrebten Ergebnisse sollen einen belegten medizinischen oder versorgungsseitigen Bedarf decken bzw. zur Steigerung der Effizienz in der Gesundheitsversorgung beitragen sowie eine Umsetzung im ersten oder zweiten Gesundheitsmarkt erwarten lassen.

Die Entwicklungen sollen thematisch offen sein, entwickelte Produkte müssen aber dem Medizinproduktegesetz unterliegen.

Neben der Lösung technologischer Fragen können auch präklinische Untersuchungen sowie frühe klinische Machbarkeitsstudien gefördert werden.

Antragsvoraussetzungen

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie im Rahmen von Verbundprojekten auch Forschungseinrichtungen und Unternehmen mit maximal 1000 Mitarbeitern und höchstens 100 Millionen Umsatz.
Es muss sich um risikobehaftete Vorhaben der industriellen Forschung und experimentellen Entwicklung handeln.
Förderwürdig sind insbesondere Verbundprojekte:

  • mehrerer KMU, die die gemeinschaftliche Verwertung eines medizinischen Systems anstreben
  • die Grundlagen für eine spätere Produktentwicklung legen
  • die die zwischenbetriebliche Wertschöpfungskette abbilden

Anspruchsvolle Einzelprojekte von KMU mit Entwicklungs- und Produktionskompetenz auf dem Gebiet der Medizintechnik.
In allen Vorhaben sind Anwender aus der Gesundheitsversorgung entsprechender Nähe zur klinischen Anwendung einzubinden.

Art und Umfang der Förderung

Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt. Es gilt ein Förderzeitraum von bis zu 3 Jahre in einem zweistufigen Verfahren.

Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft:

  • zuwendungsfähige projektbezogene Kosten i.d.R. bis zu 50%

Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen sowie vergleichbare Institute:

  • bis zu 100% der zuwendungsfähigen projektbezogenen Ausgaben

Termine für die Einreichung der Projektskizze: 15. April und 15. Oktober