Kontaktieren Sie uns: +497803/9695-0 oder info@spitzmueller.de

11.jpg

Gegenstand der Förderung

Im Rahmen dieses Programms werden Demonstrationsvorhaben in großtechnischem Maßstab gefördert, die erstmalig aufzeigen, in welcher Weise fortschrittliche Verfahren zur Vermeidung oder Verminderung von Umweltbelastungen verwirklicht werden können. Gefördert werden bauliche, maschinelle oder sonstige Investitionen in Deutschland einschließlich Kosten der Inbetriebnahme sowie ggf. mit den Investitionen in Zusammenhang stehende Gutachten und Messungen in den folgenden Bereichen:

  • Abwasserreinigung/Wasserbau
  • Abfallvermeidung, -verwertung und -beseitigung sowie die Sanierung von Altablagerungen
  • Bodenschutz, Luftreinhaltung (einschließlich Maßnahmen zur Reduzierung von Gerüchen)
  • Minderung von Lärm und Erschütterungen
  • Klimaschutz: Energieeinsparung/ -effizienz und Nutzung erneuerbarer Energien

 

Antragsvoraussetzungen

Antragsteller sind die Investoren:

  • In- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft
  • Unternehmen mit kommunalem Gesellschafterhintergrund.
  • Gemeinden, Kreise, Gemeindeverbände, Zweckverbände, sonstige Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Weitere Voraussetzungen

  • Umweltnutzen
  • Modellcharakter / Multiplikationseffekt
  • Innovationshöhe
  • Notwendigkeit der Förderung: Was passiert ohne Förderung?

Art und Umfang der Förderung

• Investitionszuschuss oder Zinszuschuss
• Investitionszuschüsse umweltbedingter Mehrkosten

  • bis 30 % bei KMU oder für größere Unternehmen bei hoher CO2-Reduktion
  • ansonsten 20% für größere Unternehmen

• Fremdlieferungen, Fremdleistungen und eigener Mehraufwand
• Messprogramm kann mit 80% gefördert werden