Kontaktieren Sie uns: +497803/9695-0 oder info@spitzmueller.de

11.jpg

Gegenstand der Förderung

Investitionszuschuss für Vorhaben zur Abwärmevermeidung bzw. -nutzung gewerblicher Unternehmen im Rahmen der "Offensive Abwärmenutzung" des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (NAPE).
Gefördert werden technologieoffene Investitionen in die Modernisierung, die Erweiterung oder den Neubau von Anlagen oder von Verbindungsleitungen zur Vermeidung oder Nutzung von Abwärme:

a ) Innerbetriebliche Vermeidung und Nutzung von Abwärme, z.B.:

  • Umstellung von Produktionsverfahren auf energieeffiziente Technologien zur Vermeidung bzw. Nutzung von Abwärme;
  • Rückführung von Abwärme in den Produktionsprozess;
  • Vorwärmung von anderen Medien.

b) Außerbetriebliche Nutzung von Abwärme:

  • Maßnahmen zur Auskopplung der Abwärme;
  • Verbindungsleitungen zur Weitergabe von Wärme an Dritte, z. B. Einspeisung in bestehende Wärmenetze.

c) Verstromung von Abwärme, z.B. ORC-Technologie.

d) Abwärmekonzept sowie Umsetzungsbegleitung und Controlling.

Antragsvoraussetzungen

Anträge können gestellt werden von:

  • in- und ausländischen Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (produzierendes Gewerbe, Handwerk, Handel und sonstiges Dienstleistungsgewerbe), die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden.
  • freiberuflich Tätige, zum Beispiel Ärzte, Steuerberater, Architekten.
  • antragsberechtigte Unternehmen, die Contractingdienstleistungen gemäß DIN 8930-5 anbieten und im eigenen Namen und auf eigene Rechnung tätig sind.

Art und Umfang der Förderung

Der Investitionszuschuss wird nach Abschluss des Vorhabens auf das Antragsteller-Konto überwiesen.

Investitionszuschuss: Im Regelfall 30% der Investitionsmehrkosen bzw. Investitionskosten.

KMU erhalten einen Bonus in Höhe von 10%.