Kontaktieren Sie uns: +497803/9695-0 oder info@spitzmueller.de

11.jpg

Gegenstand der Förderung

Gefördert werden investive Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz durch den Einsatz von mindestens einer hocheffizienten und am Markt verfügbaren Querschnittstechnologie. Hierzu zählen Ersatzinvestitionen und Neuanschaffungen zur Verminderung des Energieverbrauchs von Systemen.
 
Förderfähige Querschnittstechnologien sind unter anderem:
  • Anlagen zur Wärmerückgewinnung und Abwärmenutzung
  • elektrische Motoren/Antriebe, Frequenzumrichter
  • Pumpen, Druckluftsysteme, Ventilatoren
  • Dämmung von industriellen Anlagen

Antragsvoraussetzungen

Antragsberechtigt sind KMU und Firmen mit bis zu 500 Beschäftigten (nach De-minimis oder AGVO) aber auch größere Unternehmen mit über 500 Beschäftigten (nur nach AGVO):
 
Einzelmaßnahmen: Einsatz von hocheffizienten Querschnittstechnologien mit jeweils spezifischen Anforderungen.
Systemoptimierung: Erneuerung von mindestens einer Querschnittstechnologie. Die Maßnahmen sind förderfähig, wenn mit dem Einsatz von hocheffizienten Technologien eine Energieeinsparung von mindestens 25% gegenüber dem „Ist“-Zustand erzielt wird. 
 
Es werden jeweils Ersatzinvestitionen und Neuanschaffungen gefördert. 

Art und Umfang der Förderung

Die Zuwendung wird als nicht zurückzahlbarer Zuschuss gewährt. Die Kombination mit zinsvergünstigten Darlehen ist möglich. 
Die Höhe der Zuwendungen beträgt bis zu 30% der förderfähigen Kosten für KMU und maximal 20% für größere Unternehmen.
Die Förderung im Rahmen der Systemoptimierung ist im Normalfall auf 100.000 € je Vorhaben begrenzt (Ausnahmen bei Pumpsystemen), bei Einzelmaßnahmen auf maximal 30.000 €.
Das Förderprogramm läuft bis Ende 2019.