Kontaktieren Sie uns: +497803/9695-0 oder info@spitzmueller.de

11.jpg

Gegenstand der Förderung

Gefördert werden Demonstrationsmaßnahmen, modellhafte Innovations- und Transformationsprojekte mit investivem Charakter zur Effizienzsteigerung und zur Integration erneuerbarer Energien in Gebäuden. Insbesondere:
  • Technologische Innovationen, z.B. energetische Optimierung kompletter Liegenschaften, neue Systemkomponenten, Vorbereitung zur Markteinführung von Innovationen
  • Nicht-technologische Innovationen, z.B. von neuartigen Methoden zur Nutzerbeteiligung, Tools, Modelle, Prozesse
Ziel ist das  Aufzeigen, ob und wie mit heute verfügbaren, aber nicht verbreiteten neuartigen Technologien eine deutliche Verringerung des nicht-erneuerbaren Primärenergiebedarfs erreicht werden kann.
 

Antragsvoraussetzungen

  • Die Vorhaben müssen Modellcharakter besitzen.
  • Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und Forschungseinrichtungen.
  • Für Transformationsvorhaben zusätzlich alle juristischen Personen des öffentlichen Rechts.
  • Ermutigt zur Teilnahme werden insbesondere KMU.
  • Bei institutionell geförderten Instituten müssen die Leistungen außerhalb der institutionellen Förderung erfolgen.
 

Art und Umfang der Förderung

  • Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
  • Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 50% bei Unternehmen und 100% bei Forschungseinrichtungen.
  • KMU können einen KMU-Bonus erhalten.
  • Vorhaben, die bewilligt werden sollen, sollten bis 31.12.2019 durchgeführt worden sein.
  • Im Bereich der investiven Energieeffizienzmaßnahmen sind ausschließlich Investitionsmehrkosten zuwendungsfähig gegenüber dem Stand der Technik.
  • Weitere Ausschreibungen werden jährlich und voraussichtlich auch nach dem 31.12.2018 folgen.