Kontaktieren Sie uns: +497803/9695-0 oder info@spitzmueller.de

Bewerbernews.jpg

Mehr Verantwortung und Raum zur Entfaltung: Mittelständler bieten Fach- und Führungskräften oft bessere Chancen als Konzerne.

Nach dem Universitätsabschluss drängt es Absolventen eher selten zum Mittelstand, besser ziehen die Namen der großen Konzerne wie Audi, BMW und Porsche. Dabei bietet eine Karriere im Mittelstand je nach Naturell und Eigenschaften der Bewerber häufig eine interessantere Perspektive als eine Laufbahn im Konzern. Im Mittelstand steht die Persönlichkeit stärker im Vordergrund, als das in Konzernen der Fall ist. Gestaltungswille, Flexibilität und schnelle Anpassungsfähigkeit sind Anforderungen, die Bewerber mitbringen sollten, denn gerade im Mittelstand kann man sich nicht hinter Prozessen und Strukturen verstecken, sondern muss schnell selbst Verantwortung übernehmen.

Die Möglichkeiten, die flache Hierarchien bieten, haben aber auch ihre Kehrseite, bspw. kann man zwar schnell Verantwortung übernehmen, aber nicht unbedingt schnell aufsteigen, denn häufig gibt es nur wenig Ebenen, so dass die Visitenkarte längere Zeit dieselbe bleibt. Generell spiele das Thema Prestige im Gegensatz zu einer titelreichen Karriere bei einem weltbekannten Konzern nur eine untergeordnete Rolle. Das muss jedoch kein Nachteil sein. In einem Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern ist der Einzelne meist nicht nur eine Nummer, denn jeder Mitarbeiter trägt zum Unternehmenserfolg deutlich mehr bei, als dies in einem Konzern der Fall ist. Die persönliche Note im Mittelstand gefällt vielen Absolventen. Schnell arbeitet man dort mit Kollegen aus verschiedenen Abteilungen zusammen. Damit diese Kooperation gut funktioniert, achten Mittelständler in Bewerbungsgesprächen neben der Qualifikation besonders darauf, ob die Kandidaten zum Unternehmen passen. In Konzernen wird häufig mehr Wert auf Alleinstellungsmerkmale wie Doppelabschlüsse, Auszeichnungen und Ergebnisse von Assessment-Centern gelegt.

Wer einmal im Mittelstand einsteigt, muss dort aber nicht immer bleiben. Mittelständler werden von Konzernen häufig als Talentschmiede genutzt. Besonders in der mittleren Führungsebene mangelt es bei Konzernen wohl regelmäßig an geeignetem Nachwuchs aus den eigenen Reihen. Ein Argument für den Wechsel ist dabei für viele das Gehalt. Je nach Größe der Unternehmen verdienen Mitarbeiter in Konzernen 15 Prozent mehr als ihre Kollegen im Mittelstand. Dies hat die Jobbörse Stepstone errechnet.

Doch manche reizt die Konzernwelt weniger, sie möchten lieber im Mittelstand bleiben, denn die Vielseitigkeit im Job ist vielen besonders wichtig.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Spitzmüller AG

Nadine Lienhard
Betriebswirtin (VWA)

Recruiting, Öffentlichkeitsarbeit und Backoffice

+49 (0) 78 03 / 96 95-17
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!