Kontaktieren Sie uns: +497803/9695-0 oder info@spitzmueller.de

18.jpg

Beim Umgang mit risikoreichen Materialien sind weltweit Zytostatika Isolatoren im Einsatz. Dabei sind die am Markt verfügbaren Unterdruckisolatoren stets mit Schwachstellen behaftet, die bisher weder national noch international gelöst werden konnten.

Im Umgang mit risikoreichen Materialien nimmt der Personenschutz eine vorrangige Rolle ein. Durch das Arbeiten im Reinraum kann sichergestellt werden, dass kein risikoreiches Material nach außen gelangt und gleichzeitig keine Verunreinigungen von außen eindringen können. Allerdings besteht natürlich trotzdem weiterhin ein Risiko für alle Personen, die sich innerhalb des Reinraums befinden. Besonders im Bereich des Umgangs mit Zytostatika werden deshalb Unterdruckisolatoren genutzt, welche eine hohe Betriebssicherheit, zumindest im Betriebszustand, garantieren. Alle gefährlichen Materialien und Gase bleiben durch den Unterdruck im Isolator und werden über ein Lüftungssystem herausgefiltert. Gefährlich wird es, sobald eine Störung auftritt oder ein Stromausfall dafür sorgt, dass der Betriebsstrom unterbrochen wird, da dann eine unerwünschte Freisetzung von Risikomaterial nicht ausgeschlossen werden kann.

Durch die Entwicklung eines innovativen gasdichten Isolators, der über eine integrierte, automatisierte Unterdrucküberwachung verfügt, wird es der Reinraumtechnik Ulm GmbH künftig als erstes Unternehmen weltweit möglich sein, einen Unterdruckisolator auf den Markt zu bringen, der auch im Falle einer Störung oder eines Stromausfalls eine vollständige Gasdichtigkeit garantiert. Zusätzlich soll der Personenschutz auch beim Wechsel des Luftfilters sichergestellt werden, indem eine spezielle Bag-In und Bag-Out Technologie zum Einsatz kommt. Mit der erfolgreichen Umsetzung des laufenden FuE-Vorhabens wird es der Reinraumtechnik Ulm GmbH gelingen, sich technisch weiter von seinen Mittbewerbern abzuheben und seine herforragende Marktposition auszubauen.

Das Vorhaben wird im Rahmen des Programms ZIM-Einzelprojekt gefördert. Unterstützt und begleitet wird das Entwicklungsvorhaben von der Spitzmüller AG, die eine optimale Projektfinanzierung realisieren konnte und das Unternehmen während der gesamten Laufzeit des Projekts betreut.

Ihr Ansprechpartner bei der Spitzmüller AG

Ralph Sporer
Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH)

Leitung Unternehmensbereich Finanzierung

+49 (0) 78 03 / 96 95-52
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen