Kontaktieren Sie uns: +497803/9695-0 oder info@spitzmueller.de

18.jpg

Quelle: KfW Research; KfW-Innovationsbericht Mittelstand 2015

Trotz verbesserter Eigenmittelsituation und günstigem Finanzierungsumfeld sehen die Experten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW Research)  nach aktuellen Erhebungen und Analysen, insbesondere beim deutschen Mittelstand einen Mangel an Finanzierungsquellen - ein entscheidendes Innovationshemmnis. Die Spitzmüller AG berät Firmen zu geeigneten und individuell abgestimmten Lösungen mit Förderdarlehen.

Innovationsstarke Unternehmen gelten als wachstums- und ertragsstark. Diese Ansicht hat sich seit vielen Jahren nicht geändert, die Innovationsintensität hingegen befindet sich bei mittelständischen Unternehmen weiter auf einem Tiefstand. Bevor die Finanzkrise 2008 ihren Höhepunkt fand,  lag die Innovations-Quote in den Unternehmen bei über 40 Prozent. Dabei konnte aufgrund der positiven konjunkturellen Lage erstmals seit 2004 wieder eine leicht positive Tendenz festgestellt werden. KfW Research hat in diesem Zusammenhang auch ermittelt, dass sich der langfristige Rückgang von Innovationsaktivitäten auch auf die Umsatzerfolge der Unternehmen niederschlägt. Dies gilt besonders für die mittelständischen Unternehmen, die nicht ohne Grund oftmals als Motor der Konjunktur bezeichnet werden. Waren es 2004 noch 43 Prozent der Unternehmen, die die Hälfte ihres Umsatzes mit Innovationen erzielten, ist auch dieser Wert auf 31 Prozent stark gefallen. Ebenso ist auch der Anteil an Firmen mit Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von 16 auf 11 Prozent im gleichen Zeitraum gesunken.

Doch warum nutzen die mittelständischen Unternehmen heute die Potenziale aus Innovationstätigkeiten nur unzureichend aus? Es fehlen die internen und externen Finanzierungsquellen, sagen 39 Prozent – und das trotz deutlich verbesserter Eigenmittellage und sehr günstigem Finanzierungsumfeld.

Die Spitzmüller AG als Spezialist für Zuschüsse und Förderdarlehen berät mittelständische Unternehmen bei der Finanzierung von Innovations- und Entwicklungsprojekten. Firmengründer und Vorstand Rudolf Spitzmüller kann von positiven Erfahrungen mit dem Einsatz des KfW ERP-Innovationsprogramms oder den vergleichbaren Programmvarianten der Landesbanken berichten. Mit dem Finanzierungsprogramm werden gezielt die geplanten Innovationsaktivitäten der Unternehmen gefördert - mit hoher Flexibilität, geringem Aufwand und zu attraktiven Konditionen. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern von verschiedenen Kreditinstituten konnten so fehlende Finanzierungsquellen als Innovationshemmnis in zahlreichen Fällen erfolgreich ausgeräumt werden. In der über 30-jährigen Firmengeschichte konnte die Spitzmüller AG mehr als 3000 Förderprojekte auf den Weg bringen und so die Innovationskraft zahlreicher Unternehmen stärken.

Ihr Ansprechpartner bei der Spitzmüller AG

Rudolf Spitzmüller

Vorstand

+49 (0) 78 03 / 96 95-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen: