Kontaktieren Sie uns: +497803/9695-0 oder info@spitzmueller.de

18.jpg

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) unterstützte die Fa. Dietmar Hipper wiegen-dosieren-analysieren e.K. bei der Entwicklung einer neuartigen Laderwaage für Teleskoplader.

Im Bereich der Landwirtschaft werden für die Herstellung von Futtermischungen oder auch für den Einsatz an Biogasanlagen Wiegesysteme eingesetzt. Bisher kommen für Teleskoplader nur hydraulische Laderwaagen zum Einsatz, wobei die Messung mittels Drucksensoren erfolgt, die im Hubzylinder integriert sind. Ein wesentlicher Nachteil besteht darin, dass der Wiegevorgang immer nur in einer bestimmten Position bzw. Hubhöhe durchgeführt werden kann. Darüber hinaus reagiert das Wiegesystem sehr empfindlich auf unterschiedliche Umgebungstemperaturen, die die Viskosität des Hydrauliköls beeinflussen. Für einen Wiegevorgang ist immer eine bestimmte Mindestbetriebstemperatur erforderlich, da ansonsten das Messergebnis durch eine zu hohe Viskosität des Hydrauliköls verfälscht wird.

Im Rahmen des durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) geförderten Einzelprojekts (ZIM EP) entwickelte die Fa. Dietmar Hipper wiegen-dosieren-analysieren e.K. aus Bad Saulgau erstmals eine neuartige Laderwaage für Teleskoplader, die eine Wiegung unabhängig von der Hubhöhe bzw. von der Stellung des Teleskoparms ermöglichen soll.

Unterstützt und begleitet wurde das Entwicklungsvorhaben von der Spitzmüller AG, die eine optimale Projektfinanzierung realisieren konnte und das Unternehmen während der gesamten Laufzeit des Projekts betreute.

Ihr Ansprechpartner bei der Spitzmüller AG

Dr. Thomas Schneider
Dipl.-Chemiker

Berater

+49 (0) 78 03 / 96 95-15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!