Kontaktieren Sie uns: +497803/9695-0 oder info@spitzmueller.de

18.jpg

Chance und Herausforderung: Zukunftsthema IT-SicherheitAuch Mittelständler müssen technologisch aufrüsten, um die Daten ihres Unternehmens und ihrer Kunden besser zu schützen. Neue und clevere Ideen haben beste Förderchancen.

Als Edward Snowden Gigabytes an Daten des US-Geheimdienstes NSA auf einen USB-Stick zog, offenbarte er gleich zwei Facetten der Problematik Datensicherheit: Nicht nur bei den Bespitzelten gibt es massiven technologischen Nachrüstungsbedarf – auch die NSA selbst hatte in ihrem Rechenzentrum offensichtliche Defizite in punkto IT-Sicherheit.

So mancher deutsche Mittelständler ist da schon weiter. Die Uniscon GmbH aus München beispielsweise hat eine Filehosting/Filesharing-Lösung entwickelt, die zuverlässig verhindert, dass Daten – sei es per Datenfernübertragung oder USB-Stick - unkontrolliert aus dem Rechenzentrum abgezapft werden. Und die Secomba GmbH aus Augsburg bietet eine Verschlüsselungslösung, mit der man ohne Angst vor unerwünschten Mitlesern auch U.S.-amerikanischen Filehostern seine Dateien anvertrauen kann.

Aber das Rad aus neuen Angriffs- und Ausspähmethoden einerseits und informationstechnologischen Abwehrmaßnahmen andererseits dreht sich weiter. In Deutschland ist ebenfalls das Bewusstsein dafür erwacht, dass Datensicherheit mit ihren unterschiedlichen Facetten, wie Vertraulichkeit und Integrität der Daten und der mit ihnen verbundenen Metainformationen eines der ganz großen Zukunftsthemen ist – auch aus Sicht der Bundesregierung, die ebenso wie der Bundestag in der jüngeren Vergangenheit ja selbst mit diesen Herausforderungen zu kämpfen hatte.

Für IT-Unternehmen und Softwareentwickler bedeutet das beste Chancen auf Förderung für Ideen in diesem Sektor. Mit dem Forschungsrahmenprogramm „Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt“ fördert das BMBF von 2015 bis 2020 mit rund 180 Millionen Euro innovative Technologien für sichere und vertrauenswürdige Informations- und Kommunikationssysteme. Aber auch im themenoffenen Mittelstandsförderprogramm ZIM des BMWi stehen die Chancen gut. Softwareentwicklungen sind als schwierige Förderthemen bekannt – aber eine Vorprüfung Ihrer Idee durch die Spitzmüller AG erzeugt auch hier (Planungs-)Sicherheit.

Die Chancen, Herausforderungen und Risiken, die sich durch den Rüstungswettlauf im Internet ebenso für den Mittelständler ergeben, werden auch auf einer Veranstaltung des Innovationsforums Baden im November 2015 thematisiert werden. Informationen dazu werden demnächst auf der Homepage der Spitzmüller AG unter www.spitzmueller.de veröffentlicht.

Ihr Ansprechpartner bei der Spitzmüller AG

Dr. Daniel Christlein
Physiker

Berater

+49 (0) 78 03 / 96 95-42
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!